HINWEIS


Über diesen Link verlassen Sie die deutsche CoaguChek® Website und werden weitergeleitet.
> OK
Sollte ihr Browser keine automatische Weiterleitung unterstützen, klicken Sie bitte hier.

Urlaub, wie er sein sollte

Urlaub, wie er sein sollte

Mit ein wenig Vorbereitung den Urlaub rundum genießen – Hintergrundinfos und Checkliste

Die Reisezeit gehört zu den schönsten Wochen im Jahr. Sie bietet nicht nur Abwechslung vom Alltag, sondern auch Gelegenheit, einmal richtig zu entspannen und sich zu erholen. Für Menschen, die aufgrund einer Erkrankung dauerhaft gerinnungshemmende Medikamente einnehmen müssen, ist eine Reise jedoch häufig mit Fragen verbunden. Wie etwa: „Haben die Zeitumstellung und das fremde Essen einen Einfluss auf meine Blutgerinnung?“ Oder: „Sollte ich mit einer künstlichen Herzklappe wirklich eine lange Flugreise antreten?“ Auf all diese Fragen gibt es Antworten, daher sollten sich Menschen mit Gerinnungshemmung keinesfalls die Lust am Verreisen nehmen lassen. Mit entsprechender Vorbereitung und dem Gerinnungs-Selbstmanagement sind die Risiken eines Aufenthalts fernab der Heimat nämlich gut zu kalkulieren.

Im Vorfeld einer Reise ist ein Arztbesuch ratsam, bei dem geklärt wird, ob das Wunschziel unbedenklich ist. „Allzu exotische Reiseländer mit extremen klimatischen Bedingungen können ein gesundheitliches Risiko darstellen. Auch muss die Notwendigkeit einer reisemedizinischen Prophylaxe abgewogen werden, denn Patienten mit Gerinnungshemmung benötigen einen möglichst optimalen Schutz vor Infektionskrankheiten,“ so PD Dr. med. Christoph Sucker, Gerinnungsspezialist aus Berlin. „Da sich jedoch manche Impfstoffe sowie einige Reisemedikamente nicht mit gerinnungshemmenden Medikamenten vertragen bzw. die Blutgerinnung beeinflussen können, bedarf es einer gründlichen Abwägung durch den behandelnden Arzt,“ erklärt Dr. Sucker.

Gut Packen ist aller Reise Anfang
Ins Reisegepäck gehören in jedem Fall genügend Gerinnungshemmer, alle anderen verordneten Medikamente, der Gerinnungsausweis sowie die Krankenversichertenkarte. Viele Betroffene messen ihre Gerinnungswerte (INR-Werte) selbst, was für mehr Sicherheit und Freiheit auf der Reise sorgt. In diesem Fall müssen neben dem Messgerät (z. B. CoaguChek® XS oder CoaguChek® INRange) auch ausreichend Teststreifen und Lancetten eingepackt werden. Im Falle einer Flugreise werden die Utensilien dann am besten im Handgepäck mit in die Kabine genommen, damit bei Gepäckverlust keine unnötigen Stresssituationen entstehen. Bei längeren Reisen sollte zudem auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowie das Tragen von lockerer und bequemer Kleidung geachtet werden. Wann immer möglich, sollten sich die Reisenden bewegen, da das lange Sitzen die Thrombosegefahr erhöht. Bei Personen mit Thromboseneigung (Thrombophilie) empfiehlt sich außerdem das Tragen von Kompressionsstrümpfen.

Am Reiseziel ist das Medikament mit dem gewohnten Wirkstoff manchmal schwer erhältlich. Müssen vor Ort gerinnungshemmende Medikamente besorgt werden, sollte – wenn möglich – auf solche mit demselben Wirkstoff wie im Heimatland zurückgegriffen werden. Der internationale Name des Wirkstoffes ist auf der Verpackung sowie dem Beipackzettel des Präparats aufgeführt.

Checkliste: Sicher und entspannt in den Urlaub
Haben Sie an alles gedacht? Unsere Checkliste soll Ihnen dabei helfen, Ihre Reise bestmöglich vorzubereiten und entspannt in den Urlaub zu starten.

Hier Checkliste herunterladen

Unsere Services

Wir helfen Ihnen gerne

Montag bis Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Kostenfrei nur für Anrufe aus Deutschland

0800 / 0800-855

E-Mail

Schulungseinrichtungen